Der richtige Energieausweis
für Ihr Wohnhaus.

Wie viel Energie in einem Gebäude gebraucht wird, hängt von seinem energetischen Zustand ab. Der Energieausweis gibt Auskunft darüber.

Seit 2007 regelt die Energieeinsparverordnung (EnEV) die schrittweise Einführung eines Energieausweises für alle Gebäude. Dieser gibt Auskunft darüber, wie energieeffizient ein Gebäude ist. Er erfasst alle wichtigen Gebäudedaten, liefert Infos über den energetischen Zustand des Hauses und zeigt, ob eine Sanierung nötig ist.

Laut der neuen EnEV vom 1. Mai 2014 müssen neu gebaute Wohn- und Nichtwohngebäude ab 1. Januar 2016 höhere energetische Anforderungen erfüllen. Der zulässige Wert für die Gesamtenergieeffizienz (Jahres-Primärenergiebedarf) wird um 25 Prozent gesenkt. Auch Besitzer von Bestandsgebäuden müssen einige Vorgaben beachten. Öl- und Gasheizkessel, die vor 1985 eingebaut wurden, müssen ab 2015 außer Betrieb genommen werden. Des Weiteren müssen oberste Geschossdecken, die nicht die Anforderungen an den Mindestwärmeschutz erfüllen, bis Ende 2015 gedämmt sein. Die EnEV 2014 sieht jedoch eine ganze Reihe von Ausnahmen von diesen Regelungen vor.

Der Energieausweis für Gebäude bekommt mehr Gewicht. Verkäufer und Vermieter müssen den Ausweis bereits bei der Besichtigung vorlegen. Nach Abschluss des Vertrages muss der Ausweis dann unverzüglich an den Käufer bzw. Mieter übergeben werden – zumindest in Kopie. Die wichtigsten energetischen Kennwerte aus dem Energieausweis müssen außerdem schon in der Immobilienanzeige genannt werden.

Die energetischen Kennwerte werden nicht mehr nur auf einer Skala von grün bis rot dargestellt, sondern zusätzlich einer von neun Effizienzklassen zugeordnet. Ähnlich wie bei der Kennzeichnung von Elektro- und Haushaltsgeräten reicht die Skala hier von A+ (niedriger Energiebedarf) bis H (hoher Energiebedarf). Bereits vorliegende Energieausweise ohne Angabe von Effizienzklassen behalten dennoch ihre Gültigkeit.

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung Ihres Energieausweises mit einem Zuschuss von 50,00 Euro. Die Förderung gilt für alle Hauseigentümer, die Kunde der Stadtwerke Schwedt GmbH mit einem Erdgas- oder Fernwärmesondervertrag sind, ausgenommen Kunden und Eigentümer mit gewerblichem Vermietungshintergrund. Der Eigentümer beauftragt eigenständig die Erstellung eines Energiebedarfsausweises über ein entsprechendes Dienstleistungsunternehmen mit Zertifizierung. Unsere regionalen Kooperationspartner beraten Sie dazu gern. Nach Vorlage einer auf den Namen des Eigentümers ausgestellten Rechnungskopie vergüten wir den Förderbetrag auf das Konto des Kunden/Eigentümers.


Nationalpark Unteres Odertal