02.12.

Stadtwerke Schwedt können Gaspreise zum 1. Januar 2023 senken

Viele Gasversorger kündigen aktuell Preiserhöhungen an. Die Gründe sind vielbeschrieben und inzwischen allseits bekannt: Die unsichere Weltwirtschaftslage, die enormen Preissprünge auf den Energiemärkten aufgrund des Ukraine-Krieges, die Zerstörung der Nord Stream 1, die daraus resultierende Verringerung der Gaslieferungen nach Deutschland und die noch in Bau befindlichen LNG-Terminals.

„Wir sind sehr froh, dass wir bei all den besorgniserregenden Meldungen der letzten Monate unseren Kunden etwas Entlastung bieten können. Unsere angepasste langfristige Beschaffungsstrategie erlaubt es uns, die Gaspreise für die meisten unserer Kunden ab 1. Januar 2023 zu senken“, so Dirk Sasson, Geschäftsführer des Unternehmensverbundes Stadtwerke Schwedt.

Für Haushalts- und Gewerbekunden, die Gas zum Heizen von den Stadtwerken Schwedt beziehen, reduziert sich der Arbeitspreis beispielsweise im Sonderprodukt BestGas mit dem neuen Jahr um 1,93 Cent pro Kilowattstunde (1,80 ct/kWh netto) gegenüber den Preisen, die seit dem 1. Oktober 2022 galten auf brutto 13,79 ct/kWh, der Grundpreis bleibt unverändert. Eine Ersparnis von rund 12 Prozent.

Noch günstiger wird es für rund 90 Prozent der Heizgaskunden mit sogenanntem Paketbonus - denjenigen, die neben einem Gas- auch einen Stromsondervertrag mit dem Schwedter Versorger abgeschlossen haben. Statt eines Bonus von bisher 0,21 Cent pro Kilowattstunde sparen sie zukünftig 0,54 Cent auf jede verbrauchte Kilowattstunde Gas. Bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh lassen sich so knapp 500 Euro gegenüber dem bisherigen Preisstand sparen. Die sogenannten Paketkunden sparen damit in der Regel zusätzlich über 100 Euro pro Jahr. „Es lohnt sich einfach für beide Seiten. Wir reduzieren mit den Paket-Angeboten unsere Vertriebskosten. Die Einsparungen können wir dann 1:1 an unsere treuen Kunden weitergeben“, erläutert Sasson.

Auch die rund 500 Haushalte in den neuen Schwedter Ortsteilen (Regio-Produkte) können die Gasprodukte mit den attraktiven Konditionen aktuell noch buchen, in begrenztem Umfang stehen hierfür noch Mengen zur Verfügung. Laut Sasson berate man hierzu sehr gern im Kundenzentrum im CKS und ermögliche Vertragsabschlüsse für 2023. Auch für die wenigen fremdversorgten Gaskunden im Schwedter Netz halte man das Angebot so lange offen, bis das Kontingent erschöpft sei.

„Diese Preissenkung ist sicher ein positives Signal, aber wir sind noch weit davon entfernt, von Normalität sprechen zu können“, so Sasson. Die Märkte seien nach wie vor sehr unbeständig, die Preisschwankungen hoch. Zukünftige Preissprünge können nicht ausgeschlossen werden. Daher bleibt es weiterhin empfehlenswert, möglichst sparsam mit Energie umzugehen. Schließlich sind Haushalte gegenüber 2021 im kommenden Jahr voraussichtlich mit mehr als dem Doppelten an Heizkosten belastet.

„Als kommunaler Versorger ist die Daseinsvorsorge unser Hauptanspruch. Deshalb geben wir natürlich alle Entlastungen, die vom Gesetzgeber beschlossen werden, transparent an unsere Kunden weiter“, erklärt Sasson und nimmt damit Bezug auf die bereits umgesetzte Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 7 Prozent, die die Stadtwerke vorteilhaft im Sinne ihrer Kunden für das ganze Jahr 2022 umsetzen, aber auch die Dezember-Soforthilfe für Gas und die Gaspreisbremse.

Von der Soforthilfe profitieren Gaskunden ganz automatisch. Hat der Kunde einen Lastschrifteinzug mit den Stadtwerken vereinbart, wird der Dezemberabschlag 2022 nicht eingezogen. Kunden, die die Abschlagszahlungen üblicherweise selbst vornehmen - beispielsweise über einen Dauerauftrag oder Überweisung - müssen die Zahlung für Dezember nicht leisten. Diese vorläufige Entlastung wird in der Energieabrechnung 2022 mit dem eigentlichen Erstattungsbetrag verrechnet, die konkrete Berechnung wird dann transparent dargestellt.

Die Soforthilfe soll die Zeit bis zum Inkrafttreten der vom Bund geplanten Gaspreisbremse überbrücken, die ab 2023 wirken soll. Sie wird dann den Gaspreis für 80 Prozent des Jahresverbrauches bei brutto 12 Cent pro Kilowattstunde deckeln. Sobald hierfür die rechtlichen Rahmenbedingungen final geklärt sind, wird auch die Gaspreisbremse seitens der Stadtwerke Schwedt umgesetzt.


Alle Meldungen ansehen

Nationalpark Unteres Odertal